Chronik der Sparte Darts

DartsAls das Ehepaar Gundi und Alan Jones im April des Jahres 1985 die Sparte Darts beim Eisenbahnersportverein Munster e.V. ins Leben rief, ahnte niemand, dass diese Sparte einer damals absoluten Randsportart, nach 27 Jahren eine der Säulen des ESV Munster e.V. darstellen würde.
Aus damals 18 Gründungsmitgliedern wurden bis 1991 sogar 47 Aktive in drei Teams.


Im Jahr 1991 gelang es den ESVlern sogar die damalige Königsklasse, die Verbandsliga des Niedersächsischen Dartverbandes (NDV), zu gewinnen und dadurch die Vorherschaft des Dartklubs Post Hannover in Niedersachsen zu unterbrechen. Dadurch qualifizierte man sich für den Bundesentscheid um sich mit Deutschland besten Teams zu messen. Allerdings verlor man das Pokalfinale und so blieb ein Doppelschlag aus.

Nach einigen Streitigkeiten der übergeordneten Verbände spielte der ESV Munster lediglich auf Bezirksebene im Raum Lüneburg. Das Team konnte dort zwar einige Meisterschaften gewinnen, jedoch fehlte der Anschluss an den Deutschen-Dart-Verband (DDV), was einen Aufstieg unmöglich machte.
Im Jahr 2003 entschieden sich die aktiven Mitglieder den Verband zu wechseln. Gleich im ersten Jahr stieg man aus der Bezirkoberliga in die Verbandsliga West auf. Gleich im folgenden Jahr gelang der erneute Aufstieg in die höchste Dartliga des Landes, der Niedersachsenliga. Hier verpasste man im ersten Jahr knapp den Supercoup und wurde im Jahr 2007 leider nur Vize-Niedersachsenmeister.


tl_files/esv/chronik/sparte_darts/altes_vereinsheim_2006_150x123.jpgEin entscheidender Einschnitt war der Verlust der Dartsportanlage im ESV Heim am Kleinbahnhof. Übergangsweise wurde in Faßberg trainiert, bevor man bei Rüters Saftladen eine neue Bleibe fand.
Jetzt folgten einige Jahre, in denen es anscheinend nicht gelingen sollte, die Dartkrone in Niedersachsen zu erringen. In den Jahren 2006, 2007 und 2009 wurde man jeweils Zweiter.

Dafür vertrat man 2009 die Farben Niedersachsens beim Verbandspokal des Deutschen Dartverbandes und errang den 3. Platz.


Im Jahre 2010 gelang es endlich, nach 1991 erneut Niedersachsenmeister zu werden. Daraufhin schaffte das A-Team im ersten Versuch den Aufstieg in die Dart-Bundesliga. Obendrein wurde das A-Team als Mannschaft des Jahres der Stadt Munster ausgezeichnet. Um den Anforderungen der Bundesliga gerecht zu werden, wurde neben der eigentlichen Trainings- und Ligaspielboardanlage aus einem alten Schulungsraum mit Eigenleistung eine Bundesligaarena mit Tribüne, die in Deutschland einmalig ist.
Währenddessen vollbrachte die neu formierte 2. Mannschaft fast unbemerkt einen Durchmarsch durch die Bezirksliga und die Bezirksoberliga in die Verbandsliga und spielt da bis heute.

Der Bundesligakader im Jahr 2010

Der Bundesligakader im Jahr 2010

 

Das erste Bundesligajahr verlief etwas glücklos. So musste man nach nur einer Saison, in der man immerhin gegen namenhafte Teams wie den HSV, DSC Bochum oder den mehrfachen deutschen Meister aus Bremen, den Abstieg hinnehmen.


Im Jahr 2011 wurde das A-Team sofort wieder Niedersachsenmeister, scheiterte aber diesmal bereits in der Bundesligaaufstiegsrunde.


Auch wenn die Sparte hauptsächlich Darts als Mannschaftssport betreibt, so sind doch auch Einzelergebnisse für den Erfolg ausschlaggebend.

Beispielsweise wurden Nicole Drewes und Frank Peters im Jahr 2006 Niedersachsenmeister. Doch der größte Erfolg eines ESVlers gelang im Jahr 2009 Rainer Umlauf. Er gewann mit den German Masters den wohl begehrtesten deutschen Pokal und setzte sich bei diesem Einladungsturnier gegen die besten Dartspieler der Nation durch. Dieser Erfolg bescherte Umlauf außerdem den Titel Sportler des Jahres der Stadt Munster.
Des Weiteren gewannen ESV Akteure zahlreiche Ranglistenturniere auf Landesebene, sammelten Punkte auf nationaler Ebene und erreichten sogar auf Weltranglistenturnieren gute Platzierungen.


Nicht nur die vielen Erfolge, sondern auch das Engagement mit dem die Sparte sich bei Gelegenheiten wie Nikolausmarkt, Mahl- und Backtag, Aktion „Sauberes Munster“, Kinderferienprogramm usw. in der Vergangenheit in den Dienst der Allgemeinheit stellte, steigerte den Bekanntheitsgrad dieser aus England stammenden Randsportart.
In Dartkreisen sind es die Erfolge und die Kontinuität, die Munster weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht haben.


Nach so vielen Erfolgen soll noch lange nicht Schluss sein. Auch diese Saison wird wieder nach Titeln gejagt. Ziel ist es, die Dartsparte des ESV Munster erneut in die Bundesliga zu führen.